Dienstag, 1. Oktober 2013

Montag, 24. Juni 2013

Freundschaft ....

Es gibt nichts Schöneres im Leben als die Freundschaft: 
"Du hast jemanden, dem Du Dein Innerstes öffnen, dem Du Geheimnisse mitteilen und das Verborgene Deines Herzens zeigen kannst."

Ambrosius


Sonntag, 12. Mai 2013

Mutterliebe ....


So rein ist Mutterliebe, wie die Sonne;
Kein Herz kann lieben, wie das Mutterherz.
Des Kindes Freude ist der Mutter Wonne,
Des Kindes Weinen ist der Mutter Schmerz.

Kann man doch einzig aus der Mutter Augen
Den frommen Ausdruck stiller Liebe saugen;
Der Blick, der immer Gutes sinnt:
Es ist der Mutter Blick aufs Kind.

Johann Heinrich Schulze


Montag, 8. April 2013

Der Frühling kommt ....

mit kleinen Schritten aber ist zumindest unterwegs!

Die Sonne entfaltet langsam ihre Kraft, wenn auch nur zaghaft aber ich konnte mich tatsächlich schon in einer windstillen Ecke sonnen. Natürlich mit einer Decke auf dem Liegestuhl. Aber ich spürte die wärmenden Strahlen in meinem Gesicht.

Das sind Lustmacher auf den Frühling!

Krokus lila

weißer Krokus

Samstag, 9. März 2013

Kalenderblatt für den Monat März 2013 ....

für Dein Desktop!

Ich werde jetzt jeden Monat ein Kalenderblatt als Hintergrund für den Desktop erstellen. Für März sieht es so aus! Wer mag, klickt auf das Bild und speichert es dann ab. Danach kann man es als Hintergrundbild verwenden. Viel Spass!

Freitag, 8. März 2013

Heute ist der internationale Frauentag ....


der jedes Jahr am 08. März statt findet.

Es begann mit einer Arbeiterinnenbewegung Mitte des 19. Jahrhundert in Amerika. Mit Demonstrationen und Streiks wollten sich die Frauen eine gerechtere Bezahlung und bessere Lebensbedingungen erkämpfen. Der erste internationale Frauentag fand in Deutschland am 19.03.1911 statt. 

Vieles wurde bisher erreicht aber es liegt auch noch vieles im Argen. Noch immer werden Frauen schlechter bezahlt als ihre männlichen Kollegen. Gerade jetzt, in Zeiten der Arbeitslosigkeit haben es Frauen besonders schwer eine Arbeit und dazu noch einen gerechten Lohn zu erhalten.

Ich selbst habe auch mein ganzes Leben gearbeitet und mich immer wieder weiter gebildet. Ganz hoch hinaus wollte ich nie. Aber ich wollte eine Arbeit, die mir Freude macht und gut bezahlt wird. Im Alter von 30 Jahren hatte ich mein selbst gestecktes Ziel erreicht und bin bis zum Eintritt in den Vorruhestand sehr zufrieden gewesen mit der Arbeit, mit dem Gehalt und den sozialen Leistungen, die mir mein Arbeitgeber bot. Ich selbst erkämpfte mir mein Gehalt, das nicht weniger war als das meiner männlichen Kollegen. Aber es brauchte seine Zeit!

Heute bin ich froh, das alles hinter mir zu haben. Die letzten Arbeitsjahre bestanden bereits aus Mobbing von Kollegen und Vorgesetzten. Erst ein Schreiben meines Anwalts ermöglichte es mir, dann doch noch den Rest meiner Arbeitszeit einigermaßen gut zu überstehen.

Dank Schröder wurden die Leistungen meiner Rentenbezüge enorm gekürzt. Wobei jetzt auch noch mindestens die Hälfte der Rente versteuert werden muss. Für neue Rentner steigt es jedes Jahr um 2 % bis zum Jahr 2040. Dann werden die Renten zu 100% versteuert.
Es ist ein Trauerspiel des angeblichen Rechtsstaates, der Milliarden aus den Rentenkassen geplündert hat. Auf diesen deutschen Staat kann man sich nicht mehr verlassen!
Norbert Blüm tat einmal diesen Ausspruch: "Die Renten sind sicher!" Und sie waren es auch, bis die SPD/GRÜNE und danach auch die CDU anfing, die Kassen zu plündern und Fremdkosten daraus zu entnehmen. Für mich sind das unwählbare Parteien, nicht nur aus diesem Grund!

Ich wünsche allen Frauen viel Kraft, den Lebens- und Arbeitsalltag gut zu überstehen. Kämpft weiter für die Rechte der Frauen, denn momentan fangen sie schon wieder an, den Frauen diese Rechte zu beschneiden. Politisch geht es zurück ins Mittelalter!

Einen wunderschönen Frauentag wünsche ich Euch!


Mittwoch, 6. März 2013

Die Christrose ....

sie blüht wieder. 

Ich habe mir vor mehr als einem Jahr in einem Supermarkt einige Christrosen mitgenommen und im Garten eingepflanzt. Vier weiße und vier rote Christrosen. Überlebt haben insgesamt vier Stück. Geblüht haben bisher nur die weißen Christrosen, die auch von den kräftigsten Pflanzen stammen. So ist das nun mal mit Pflanzen aus dem Supermarkt!

Allerdings habe ich mir auch schon teure Pflanzen gekauft und sie haben auch nicht lange überlebt. Obwohl ich alles befolgt und sie mit Liebe betreut habe. Die besten Erfahrungen habe ich mit selbst gezogenen Pflanzen gemacht. Es dauert lange aber sie werden dann auch robust und überleben.

Mittlerweile sind Pflanzen aus dem Supermarkt von sehr schlechter Qualität und vor allem stimmen die Bilder auf der Verpackung kaum noch. Hauptsache, sie werden gekauft!

Das ist unser neues Deutschland! 
Christrose




Samstag, 2. März 2013

Der Frühling ist da ....

zumindest meteorologisch!

Astronomisch beginnt er erst am 20. März um 12.02 Ihr. Nichts desto trotz schien bei uns fast die ganze Woche die Sonne. Der Schnee ist weg und die wärmenden Sonnenstrahlen brachten schon einiges zu Tage. Ich habe schon fleißig im Garten gearbeitet und schon so manches Gewächs zieht es ans Licht. 
Die Schneeglöckchen blühen und man sieht schon vereinzelt den Krokus. Die Tulpen und Osterglocken spitzen auch schon aus der Erde.

Die Glücksmomente und die wärmende Sonne tun ein Übriges!




Mittwoch, 27. Februar 2013

Schlaganfall ....


Während gegrillt wurde, stolperte Ingrid und fiel hin. Man bot ihr an, einen Krankenwagen zu rufen, doch sie versicherte allen, dass sie OK war und sie nur wegen ihrer neuen Schuhe über einen Stein gestolpert sei. Weil sie ein wenig blass und zittrig wirkte, half man ihr, sich zu säubern und brachte ihr einen neuen Teller mit Essen. Ingrid verbrachte den Rest des Abends heiter und fröhlich.

Ingrids Ehemann rief später an und ließ alle wissen, dass seine Frau ins Krankenhaus gebracht worden war. Um 23.00 Uhr verstarb Ingrid. Sie hatte beim Grillen einen Schlaganfall erlitten. Hätten ihre Freunde gewusst, wie man die Zeichen eines Schlaganfalls deuten kann, könnte Ingrid heute noch leben. Manche Menschen sterben nicht sofort. Sie bleiben oft lange in einer auf Hilfe angewiesenen, hoffnungslosen Situation.
Es dauert nur >1 Minute< das Folgende zu lesen...

Ein Neurologe sagte, dass wenn er innerhalb von 3 Stunden zu einem Schlaganfallopfer kommen kann, er die Auswirkung eines Schlaganfalls aufheben könne. Er sagte, der Trick wäre, einen Schlaganfall zu erkennen, zu diagnostizieren und den Patienten innerhalb von 3 Stunden zu behandeln, was allerdings nicht leicht ist.

Erkenne einen Schlaganfall, es gibt 4 Schritte, an die man sich halten sollte, um einen Schlaganfall zu erkennen:
1. Bitte die Person, zu lächeln (sie wird es nicht schaffen).
2. Bitte die Person einen einfachen Satz zu sprechen, etwa: "Es ist heute sehr schön."
3. Bitte die Person beide Arme zu erheben, sie wird es nicht oder nur teilweise können.
4. Bitte die Person, ihre Zunge heraus zu strecken. Wenn die Zunge gekrümmt ist, sich von     einer Seite zur anderen windet, ist das ebenfalls ein Zeichen eines Schlaganfalls.

Falls er oder sie Probleme mit einem dieser Schritte hat, rufe sofort den Notarzt und beschreibe die Symptome der Person am Telefon. Ein Kardiologe hat gesagt, wenn man dieses Wissen so vielen Personen wie möglich nahe bringt, kann man sicher sein, dass irgendein Leben, evtl. auch unseres dadurch gerettet werden kann. Falls Ihr es ebenso für wichtig empfindet, verbreitet es einfach, damit es so viele evtl. betroffene Personen hoffentlich noch vor Eintreffen jenes Schicksal`s erreichen kann.


Montag, 25. Februar 2013

Online Petition zur Auflösung der EU ....


zurück zur Kooperation der freien EWG Staaten Europas! 

Keine Gängelei und Vorschriften mehr durch die EU. Die nationalen Staaten bestimmen ihr Leben wieder selbst!

Bitte beteiligt Euch an der Petition!



Donnerstag, 21. Februar 2013

Der Winter ist zurück ....

zumindest hier bei uns in Vorpommern - Greifswald!

Am Montag sah es noch nach Frühling aus aber seit Dienstag schneit es jede Nacht und oft auch mal am Tag. Allerdings lässt sich seit gestern auch die Sonne blicken und verzaubert das Land in ein Wintermärchen.






Samstag, 16. Februar 2013

Armut ....


Eines Tages nahm ein Mann seinen Sohn mit aufs Land, um ihm zu zeigen, wie arme Leute leben. Vater und Sohn verbrachten einen Tag und eine Nacht auf einer Farm einer sehr armen Familie.
Als sie wieder zurückkehrten, fragte der Vater seinen Sohn: 
"Wie war dieser Ausflug?"
"Sehr interessant!" antwortete der Sohn.
"Und hast du gesehen, wie arm Menschen sein können?"
"Oh ja, Vater, das habe ich gesehen."
"Was hast du also gelernt?" fragte der Vater.
Und der Sohn antwortete: "Ich habe gesehen, dass wir einen Hund haben und die Leute auf der Farm haben vier. Wir haben einen Swimmingpool, der bis zur Mitte unseres Gartens reicht, und sie haben einen See, der gar nicht mehr aufhört. Wir haben prächtige Lampen in unserem Garten und sie haben die Sterne. Unsere Terrasse reicht bis zum Vorgarten und sie haben den ganzen Horizont."
Der Vater war sprachlos.
Und der Sohn fügte noch hinzu: "Danke Vater, dass du mir gezeigt hast, wie arm wir sind."

Donnerstag, 14. Februar 2013

Schönen Valentinstag ....



Heute am Saint Valentinstag,
möchte ich dir zeigen,
wie sehr ich dich mag.
Möchte dich mit allem Schönen,
Glücklich machen und verwöhnen.
Heute sollst du kein Finger rühren,
Und einfach nur meine Zuneigung spüren.
Alle Wünsche will ich dir erfüllen,
Und dich in sanfte Glückseligkeit hüllen.

Rote Rosen schenke ich dir,
Um dir zu beweisen,
ich bin immer hier.
Verzaubern werde ich all deine Sorgen,
Das du dich nur noch fühlst geborgen.
Heut möchte ich dir beweisen,
ich liebe dich sehr
Und gebe dich auch nie wieder her.

Autor unbekannt




Mittwoch, 13. Februar 2013

Ein Gedicht zum Valentinstag ....


Die Liebe ist ein Heimatlied,
das leise in mir singt
das mit harfengleichen Tönen
Halt gebend mich durchdringt.

Die Liebe ist ein Himmelshauch,
der mich ganz tief berührt
und in angstbeschwerten Tagen
helfend durchs Leben führt.

Die Liebe ist ein weiches Nest,
Ort der Geborgenheit,
das hält und trägt, das wärmt und schützt,
verlässlich alle Zeit.

Die Liebe ist auch ein Orkan,
der wütet, dann und wann,
und dessen grenzenlose Kraft
man nicht ermessen kann.

Die Liebe ist ein starkes Band,
das sichernd alles hält
das verbindet, allumfassend,
die Herzen in der Welt.

Liebe ist Hoffnung, Glaube, Zuversicht
und unser Trost, in dunklen Tagen.
Liebe ist Helfer in höchster Not,
sie läßt uns nie verzagen.

Annette Andersen


Sonntag, 10. Februar 2013

Für Dich ....


Ich habe dich so lieb!
Ich würde dir ohne Bedenken
eine Kachel aus meinem Ofen schenken.

Joachim Ringelnatz

Freitag, 8. Februar 2013

Geschenk der Liebe ....


Das Geschenk der Liebe
kann man nicht geben.
Es wartet darauf,
angenommen zu werden.

Verfasser unbekannt

Mittwoch, 6. Februar 2013

Bald ist Valentinstag ....


Drei Rosen send ich Dir!
Die erste ist fürs Wohlergeh´n.
Die zweite ist fürs Wiederseh´n,
die dritte aber leise spricht:
"Ich hab Dich lieb,
vergiß das nicht!"

Verfasser unbekannt

Montag, 4. Februar 2013

Die ersten Frühlingsboten ....

spitzen schon aus der Erde und erfreuen sich an jedem Sonnenstrahl.
Schneeglöckchen
Letzte Nacht hat es noch geschneit aber heute früh war die weiße Pracht verschwunden. Am Tag kam dann sogar mal die Sonne hinter den Wolken hervor. Leider nur ganz kurz. Danach nieselte es und es wurde ungemütlich.

Sonntag, 20. Januar 2013

Diebstahl ....


oder einfach nur ein hungriges Mäulchen?
Gestern Nachmittag gebärdete sich Cleo wie wild. Sie stand auf ihren dünnen Hinterbeinchen und kratzte an der Scheibe der Terrassentüre. Manchmal kommt eine fremde Katze vorbei und so ging ich hin und suchte die Katze. Nein, da war nichts zu sehen. Plötzlich kam eine kleine Maus zum Futterhaus der Vögel.
Ich hatte es mal am Baum hängen aber da ging kein Vogel dran. Wahrscheinlich, weil es so klein ist und man nicht gut darauf sitzen kann. Nun steht es auf dem Boden und wird gut angenommen. Na ja, es ist ein billiges Vogelhaus von Aldi. Fred wird nächstes Jahr ein großes Vogelhaus bauen.
Zurück zu dem Mäuschen. Erst holte es sich immer ein Korn und lief wieder zurück an die Hauswand, wo etwas Laub liegt. Immer wieder lief es zu dem Häuschen. Cleo regte sie nicht auf, da sie merkte, die kann ihr nichts tun. Nach fünf Minuten hin und her, blieb es einfach am Futterhäuschen sitzen. Dort saß es dann etwa eine Viertelstunde und schlug sich den Bauch voll. Es störte sie auch nicht, dass ich den Vorhang beiseite schob und Bilder schoss.

Wir hatten in der Zeit vor dem Einzug von Cäsar schon einmal ein Mäuschen im Haus, das schon richtig zahm war. Es trank Wasser aus einem Kronenkorken und es war so süß, dass ich mich seither nicht mehr davor fürchte. Es kam wochenlang jeden Tag aber plötzlich war es verschwunden.
Unser Haus war ja jahrelang unbewohnt und voller Mäuse. Aber als Cäsar Einzug hielt war es vorbei damit. 
Wenn ich an diese Zeit zurück denke, dann haben wir wirklich schon sehr viel geschafft. Der Rest ist eigentlich nur noch ein Klacks dagegen. 240 m² sind voll ausgebaut und renoviert. Der Rest ist vorbereitet, zwei zusätzliche Bäder eingebaut und es muß noch tapeziert werden. Ach ja, neuer Boden muß auch noch verlegt werden. Aber dann gibt es eine Riesenfete!

















Dienstag, 1. Januar 2013

Ein frohes neues Jahr 2013 ....

wünsche ich allen Besuchern und Freunden!
Gesundheit, Glück, Freude und alles, was Ihr Euch selbst noch wünscht, möge Euch das neue Jahr bescheren!

Alles Gute!